Dienstag, 10.03.2015

Goodbye Eastcoast, you've been amazing ♥

Hallo ihr Lieben, hier ganz kurz ein paar Bilder vom Rest meines Roadtrips! 
Es war wunderschön auf den Whitsundays, vom schnorcheln habe ich leider keine Bilder, da meine Kamera nicht wasserfest ist. Viel Spaß beim Bilder gucken und werdet nicht allzu neidisch ;)
Die Whitsundays aus dem Flugzeug raus Airlie Beach ♥ Hafen in Airlie Beach unser Katamaran unsere Gruppe beim Lookout zum Whitehaven Beach keine Sorge - wir sind nicht wirklich nackt ;) Whitehaven Beach ♥
StingrayWhitehaven Beach

Cairns:

Donnerstag, 19.02.2015

Queensland, I love you!

 

 

Hallo meine Lieben,

viele, liebe Grüße aus Queensland! Queensland ist unglaublich. Die Bäume sind grüner, der Himmel blauer, das Meer klarer,...einfach wunderschön! 
Nachdem wir in Byron Bay waren, sind wir weiter ins kleine Hippiedörfchen Nimbin gefahren, danach ein paar Nationalparks, Gold Coast, Brisbane, Sunshine Coast.. 

Danach sind wir nach Rainbow Beach gefahren, von wo unsere Tour nach Fraser Island starten sollte! Mit einer relativ großen Gruppe von anderen jungen Reisebegeisterten sind wir mit 4WDs auf die größte Sandinsel der Welt! Drei Tage und zwei Nächte war ich im Paradies; wir sind am Strand entlang gedüst, haben einen unglaublich klaren, Frischwassersee (Lake Mackenzie) besucht und darin gebadet (mit dem Sand konnte man sich die Haare einreiben, welche danach weicher als durch eine Kur waren!), sind Dünen hochgeklettert, haben in Salzwasserpools gebadet und sind in einem der klarsten und pursten Frischwasser Creeks geschwommen. Nachts waren wir alle zusammen am Strand und haben den Sternenhimmel angeschaut. Weit weg von jeglicher Luftverschmutzung konnte ich so viele, nahe und helle Sterne wie noch nie sehen! Ich habe dort viele neue Leute kennengelernt und hoffe, dass ich einige von ihnen wiedersehe.:)

Jetzt geht es weiter nach Airlie Beach, von wo meine Whitsunday Tour startet :)

Ich freue mich schon riesig!

Bis bald, 
Julia

Montag, 02.02.2015

Goodbye Sydney, hello eastcoast!

Hallo ihr Lieben, da bin ich wieder!

Im vergangenen Monat habe ich nochmal alles gegeben auf dem Fischmarkt um das nötige Kleingeld für meinen Roadtrip an der Ostküste Australiens entlang zusammen zu sparen.

Doch trotz der langen Arbeitszeiten hatte ich eine Menge Spaß. Wie gehabt bewundere ich die unglaublich gute Atmosphäre während dem Arbeiten. Meine Kollegen haben mir nicht nur einiges über Austern und Fisch erzählt sondern teilweise auch ihre Heimatsprache näher gebracht; so könnte ich nun in Indien sogar ein bisschen Smalltalk halten :) Ein kleines Highlight war eine Cooking Class in der Sydney Seafood School mit einem meiner Arbeitskollegen, in der wir zuerst einem italienischen Starkoch beim vorkochen zuschauen konnten, danach das Gericht in 6er Gruppen nachgekocht haben und es anschließend mit einem leckeren Wein verzehren durften. Das Rezept habe ich natürlich behalten, vielleicht bekoche ich zu Hause ja mal jemanden ;)

Am 26.01. ist australischer Nationalfeiertag – Straya Day – der zum Beispiel in Sydney am Darling Harbour abends mit einem großen Feuerwerk gefeiert wurde! Jeder ist mit Australia Hut oder Flagge durch die Straßen gelaufen und hat gefeiert .Für mich war Australia Day nicht nur ein Tag zum Feiern, sondern auch zum Auf Wiedersehen sagen. Denn meine Reise nach Norden sollte am darauf folgenden Tag endlich beginnen! Einige Menschen, die ich in Sydney kennen gelernt und lieb gewonnen habe, vermisse ich jetzt schon. Doch ich freue mich schon riesig darauf endlich andere Ecken Australiens zu entdecken.

Mein Travelmate, Timo, und ich sind also dienstags von Sydney aus gestartet. Erster Stop war Newcastle, das wahrscheinlich langweiligste und unattraktivste Städtchen überhaupt. Zum Glück hat es wie in Strömen geregnet und abends sollte an diesem unscheinbaren Ort das Halbfinale des AsiaCup stattfinden, sodass wir nur noch einen Schlafplatz auf einem überteuerten Campingplatz gefunden haben. Schönes Erlebnis die erste Nacht deines Roadtrips im strömenden Regen im Zelt zu verbringen! Danach ging es Berg auf! Wir besuchten einen kostenlosen Wildlife Park, anschließende Stops waren Port Stephens, das beschauliche Port Macquarie, Nambucca, der Dorriga NP (erster Regenwald den ich bewandert habe! Außerdem war ich dort am nächsten morgen zum ersten Mal unter einem Wasserfall schwimmen :) ) und anschließend Coffs Harbour. Bis auf letzte Nacht hatten wir wirklich gutes Wetter, was sich deutlich auf meinen roten Schultern abzeichnet :P Im Moment sitze ich in Grafton, einer etwas altertümlichen Stadt, in der Bibliothek und hoffe mit Timo zusammen, dass die Sonne bald zurückkommt! Nächste Stops werden Yamba, Ballina und – endlich – Byron Bay sein (der östlichste Punkt Australiens)!

 

 Es ist in der Tat ungewöhnlich plötzlich kein Bett mehr zu haben, auf Rest Areas zu übernachten und sich über warme Duschen zu freuen. Dennoch ist es ein Erlebnis, welches ich nicht missen möchte. Immerhin habe ich so schon neben wild lebenden Kangaroos und Wallabies gestanden, die ein paar Meter neben mir in Ruhe auf der Wiese gegrast haben.

 Besonders freue ich mich aber auf unsere bereits gebuchte Tour nach Fraser Island und die Katamaran/Schnorchel Tour zu den Whitsunday Islands – ich bin mir sicher, dass ihr schon mal vom legendären Whitehaven Beach gehört habt :)

 Aber mehr dazu im nächsten Blogeintrag!

 Viele liebe Grüße,

 Julia

 

Hier noch ein Bild von Marlene & mir in der Oper:

 

Montag, 05.01.2015

Geburtstag, Weihnachten und Silvester in Sydney

Hey fellas,

nach einem Monat melde ich mich wieder aus Sydney zurück. - jaa, ich weiß, früher gab's mal wöchentliche Beiträge, aber wenn man arbeitet passiert halt nun mal nicht so viel.:P
Die Arbeit auf dem Fischmarkt macht mir aber richtig Spaß: die Leute sind richtig gut drauf und kommen von überall auf der Welt, die Atmosphäre ist einfach super. Das werde ich richtig vermissen, wenn ich endlich losreise!

In zwei bis drei Wochen ist es nämlich so weit, mein Roadtrip an der Ostküste startet bald! Auch wenn ich Sydney inzwischen richtig lieb gewonnen habe und ich mich hier sehr wohl fühle, kann ich es kaum erwarten endlich mal etwas anderes zu sehen! :) Aber dazu dann mehr, wenn es soweit ist.

Im vergangenen Monat habe ich einige Dinge zum ersten Mal erlebt. Zum Beispiel habe ich meinen Geburtstag und Weihnachten erstmalig ohne Familie oder näher stehende Freunde gefeiert, was mich tatsächlich etwas traurig gemacht hat. Aber auch mit meinen Mitbewohnern war es schön, so haben wir Weihnachten zum Beispiel am Strand verbracht und gegrillt.

Auch Silvester war ein komplett neues Erlebnis für mich! Morgens um 11 Uhr stand ich in praller Sonne an einer endlosen Schlange an (für 2,5 Stunden) um mir in den Royal Botanical Gardens am Mrs Macquaries Chair das legendäre Feuerwerk anzuschauen. Wir haben den ganzen Tag in der Sonne gelegen und gegessen, Musik gehört und das schöne Wetter genossen. Nur ein Baum hat uns halb die Sicht auf's Opernhaus und die Harbourbridge genommen, aber das Feuerwerk konnten wir trotzdem wunderschön anschauen!
Ich hoffe, ihr seid auch in Deutschland alle gut ins Neue Jahr gerutscht!

 

In zwei Tagen gehe ich übrigens mit einer meiner Mitbewohnerinnen in die Oper! Marlene hat von ihrer Familie zwei Karten für "Die Zauberflöte" bekommen und hat mich gefragt, ob ich mit ihr hingehen möchte. Freue mich schon riesig drauf. :)

Liebste, sonnige Grüße,

Julia ♥ 

Freitag, 05.12.2014

Ich lebe noch ;)

G'day an meine treuen Leser,


ich melde mich nach über einem Monat nochmal aus Sydney zurück!
Es gibt Neuigkeiten, so hatte ich zum Beispiel gestern meinen letzten Arbeitstag als Nanny und habe gleichzeitig mein erstes Weihnachtsgeschenk bekommen: Einen kleinen Kuchen, ein Strandtuch und Sonnencreme - jaa, ich weiß. Sehr ungewohnt, aber durchaus nützlich bei der Hitze hier! Die Temperaturen fallen tagsüber nicht mehr unter 25-30 Grad, die Sonne knallt - perfektes Wetter um NICHT in Weihnachtsstimmung zu kommen. Es ist echt gewöhnungsbedürftig bei strahlendem Sonnenschein durch die Straßen zu laufen und Weihnachtsbeleuchtung und -schmuck zu sehen und Weihnachtsmusik zu hören - beides passt für mich einfach nicht zusammen! Einzig und allein meine zwei Adventskalender machen mich morgens ein bisschen sentimental und melancholisch, denn zum ersten Mal Weihnachten ohne Familie, Verwandte und nah stehende Freunde zu verbringen ist gar nicht so einfach. (Mama und Jana, ich vermisse sogar unsere jährlichen, vorweihnachtlichen Auseinandersetzungen!)
Aber was soll ich sagen, ich kann mich ja eigentlich nicht beschweren ;)

Mein erstes Weihnachtsgeschenk

Heute hatte ich meinen ersten Tag auf dem "SYDNEY FISHMARKET", meiner neuen Arbeit. Auch mein erster Gedanke war: "Ihhh, ekelhafter Fischgestank", aber während des arbeitens nimmt man den doch schon sehr strengen Geruch gar nicht wahr. (Den bemerkt man erst zu Hause, wenn man geduscht hat..:D). Ich arbeite am Austerstand und verkaufe und verpacke diese. Obwohl ich erst einen Tag doch gearbeitet habe bin ich schon richtig fertig! Mein Wecker hat zum letzten Mal im März um 5:30h geklingelt, und dass ich 10 Stunden gearbeitet habe ist auch schon ein paar Monate her - kurz gesagt, ich bin richtig platt!
Aber es ist endlich Arbeit, mit festen Arbeitszeiten und wöchentlichem Einkommen, ich bin echt erleichtert.:) Dort werde ich jetzt mindestens einen Monat arbeiten, damit ich genug Geld für meinen Roadtrip an der Ostküste habe.

Silvester werde ich natürlich hier in Sydney verbringen, ich freue mich schon riiieeesig darauf!

Ansonsten fahren meine Mitbewohner und ich wie gehabt jeden Sonntag an den Strand. Letztes Wochenende sind wir nochmal zusammen vom Coogee Beach an der Küste entlang zum Bondi Beach gewandert; ein zwei Stunden Walk, aber die Aussicht ist es auf jeden Fall wert!




Eine weiteres Erlebnis, das ich hatte war die Live-Übertragung des kürzlich verstorbenen Cricketspielers Philipp Hughes. Er ist im jungen Alter von 25 Jahren gestorben. Ich muss zugeben, dass ich vor seinem Tod nie von ihm gehört habe, aber dieses Ereignis hat glaube ich ganz Australien sehr getroffen, da er für sein Alter ein unglaublich guter Cricketspieler war und ein sehr lebensfreudiger Mensch gewesen sein soll. Vor ein paar Tagen wurde also seine Beerdigung in allen großen Städten in Australien live übertragen - in den Cricketstadien. Im "Sydney Cricket Ground", das Stadium, in dem Phil gestorben ist, wurden 63 Cricketschläger aufgestellt, auf denen seine Cricketkarierre und Teile seines Lebens geschrieben waren. Dies war einer der seltenen Momente in denen man das Stadium kostenlos besuchen konnte und sogar das Spielfeldd betreten konnte. Obwohl ich ihn nicht gekannt habe, war es ein sehr bewegendes Ereignis für mich.

 

 

 So, jetzt gehe ich aber ins Bett, morgen muss ich wieder früh aufstehen!

Liebe Grüße,

eure Julia ♥

Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.